Bitcoin am Wendepunkt: Wie ein Spot ETF den Kryptomarkt revolutionieren könnte

Bitcoin Spot ETF
Bitcoin und der gesamte Kryptomarkt befinden sich an einem potenziell historischen Wendepunkt, sollte ein Spot Bitcoin Exchange-Traded Fund (ETF) genehmigt werden - und die Chancen dafür standen nie besser.

Einem Bloomberg Analysten zufolge besteht eine 90%ige Wahrscheinlichkeit, dass ein Bitcoin Spot ETF bis zum 10. Januar 2024 genehmigt wird – dies ist die endgültige gesetzliche Frist der SEC für eine Entscheidung über einige der Anträge.

Kürzlich hat die renommierte Blockchain-Analyseplattform Glassnode, die potenziellen Auswirkungen eines Spot Bitcoin ETFs untersucht und prognostiziert in ihrem Bericht „Finance Bridge: Spotlight on Spot Bitcoin ETFs and Their Impact“ einen möglichen Kaufdruck für Bitcoin von bis zu 70 Milliarden US-Dollar. Sollte die amerikanische Finanzaufsicht SEC positiv über die inzwischen mehr als 10 Anträge für einen BTC ETF entscheiden, könnte das ein neues Kapitel für digitale Vermögenswerte aufschlagen.

Aktuelle Marktlage & On-Chain Verhalten

In diesem Jahr ist Bitcoin bereits um mehr als 100% gestiegen und gehört damit zu einer der besten Anlageklassen des Jahres. Spätestens seit Oktober 2023, dem traditionellen „Uptober“, ist Bitcoin in einem starken Aufwärtstrend, der hauptsächlich auf Spekulationen über die Zulassung eines Spot Bitcoin ETFs zurückzuführen ist. Interessanterweise lässt sich dabei auch ein gesteigertes Interesse institutioneller Investoren feststellen, was sich u.a. in einer Veränderung des Bitcoin-Futures-Handels widerspiegelt.

vgl. Glassnode
  • Wachsendes Interesse an CME Bitcoin Futures: An der Chicago Mercantile Exchange (CME), einer der größten Terminbörsen der Welt, ließ sich in den letzten Monaten ein bemerkenswerter Anstieg des Open Interest (OI) von CME Bitcoin Futures feststellen. Die CME ist für ihre Attraktivität für professionelle und institutionelle Anleger bekannt, womit der OI-Anstieg für eine wachsende Integration digitaler Vermögenswerte in die Finanzportfolios der „Big Player“ spricht.
  • Hohe Aktivität im Optionenmarkt: Allein im Oktober stieg das Open Interest an Bitcoin-Call-Optionen um 80% auf 9,7 Milliarden Dollar an und ist aktuell auf einem Rekordhoch.

 

Obwohl der Handel mit Bitcoin Futures und Optionen keinen direkten Einfluss auf den Bitcoin-Spotpreis hat, liefert er wertvolle Hinweise auf das mögliche Kapital, das in einen Spot Bitcoin ETF fließen könnte – und damit direkt in BTC.

Neben dem gestiegenen Interesse institutioneller Investoren lässt sich, On-Chain Analyseergebnissen von Glassnode zu Folge, ein Anstieg des HODLing-Verhaltens bei Langzeitinvestoren beobachten. Inzwischen sind über 76% aller sich im Umlauf befindlicher Bitcoin in den Händen von Langzeithaltern, die ihre BTC in den letzten fünf Monaten nicht gehandelt haben. Das ist ein deutliches Zeichen für eine tiefe Überzeugung in den aktuellen Preistrend.

Long Term Holder vs. Short Term Holder
vgl. Glassnode

 

Bitcoin – Digitales Gold?

Larry Fink, der CEO von BlackRock, hat im Oktober 2023 Aufsehen erregt, als den Anstieg von Bitcoin als ein Zeichen für einen so genannten „flight to quality“ bezeichnet hat – ein Begriff, der eine Situation beschreibt, in der Anleger kollektiv beginnen, ihre Vermögensallokation von riskanteren Anlagen in sicherere umzuschichten. “I think the rally today is about a flight to quality, with all the issues around the Israeli war now, global terrorism,” sagte Larry Fink im Oktober 2023 auf Fox Business und vergleicht Bitcoin damit mit Gold und US-Staatsanleihen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Diese Aussage lässt sich zunehmend mit Daten belegen, wie glassnode in seinem Bericht verdeutlicht. Demnach zeigt Bitcoin eine starke Korrelation zu Gold, indem es ähnliche Preismuster aufweist. Im Gegensatz dazu scheint die Korrelation mit traditionellen Aktienindizes wie dem S&P 500 und dem Nasdaq Composite zu sinken, was darauf hindeuten könnte, dass immer mehr Investoren in Bitcoin eine Möglichkeit sehen, sich gegen Marktschwankungen der traditionellen Finanzmärkte abzusichern.

Bitcoin: Korrelation zu Gold.
vgl. Glassnode

Bitcoin Spot ETF – Potenzieller Einfluss auf Nachfrage, Angebot und Preisgestaltung von BTC

Welche Auswirkungen sind von der Genehmigung eines Bitcoin ETFs nun zu erwarten? Aufgrund der zunehmend starken Korrelation zwischen Bitcoin und Gold, bietet sich eine Untersuchung des Gold-ETFs, seit seiner Genehmigung im Jahr 2003 an. Nach der Einführung der ersten Spot-Gold-ETFs stieg der Goldpreis erheblich, von etwa 350 Dollar pro Unze auf einen Höchststand von rund 2.135 Dollar im Dezember 2023. Die Einführung des Gold-ETFs spielte sicherlich eine gewichtige Rolle für die starke Performance, indem er Gold für ein breiteres Spektrum von Anlegern zugänglich machte.

Nachfrage schwächer als gedacht?

Ein Spot Bitcoin ETF könnte langfristig einen ähnlichen Effekt auf BTC haben. Der ETF wird insbesondere für Anleger attraktiv sein, die aus regulatorischen Gründen bislang nicht direkt in Krypto investieren konnten. Trotzdem ist ein ETF keine Garantie für Investitionen. Mit Blick auf die MicroStrategy-Aktien und den Grayscale Bitcoin Trust (GBTC), lassen sich nur geringe Zuflüsse im Vergleich zu anderen Vermögenswerten verzeichnen, was auf ein geringeres Interesse institutioneller Investoren an BTC hindeutet. Allerdings sind weder die MicroStrategy-Aktien noch GBTC ideale Indikatoren für institutionelles Interesse an BTC, da beide den Bitcoin-Preis nicht exakt nachbilden.

Wenig BTC im Angebot

Die Nachfrage nach einem Spot Bitcoin ETF ist nur eine Seite der Gleichung. Auf der Angebotsseite zeigt die Analyse von Glassnode, dass die „Short Term Holder Supply“ – also BTC, die in den letzten 155 Tagen bewegt wurden – auf einem Mehrjahrestief ist, was auf das anhaltende HODLing-Verhalten zurückzuführen ist.

vgl. Glassnode

Diese BTC werden in drei Kategorien unterteilt: illiquides Angebot (BTC in wenig aktiven Wallets), liquides Angebot (BTC in mäßig aktiven Wallets) und sehr liquides Angebot (BTC in sehr aktiven Wallets). Der Trend zeigt, dass das illiquide Angebot steigt, während das liquide und sehr liquide Angebot sinkt, was darauf hindeutet, dass nicht viel BTC für ETFs verfügbar sein wird.

Mögliche Auswirkungen auf den BTC-Preis

Glassnode geht in seinem Bericht davon aus, dass bis zu 10% des verwalteten Vermögens von großen ETFs wie SPY, dem Vanguard Total Stock Market ETF und dem Vanguard Total Bond Market ETF in BTC fließen könnten. Zusätzlich nehmen sie an, dass 5% von Golds Marktkapitalisierung in BTC investiert wird. Basierend auf diesen Annahmen schätzen sie, dass BTC bis zu 70 Milliarden Dollar an Zuflüssen sehen könnte, wovon etwa 60 Milliarden von den ETFs und 10 Milliarden von Gold stammen könnten. Eine Investition von 70 Milliarden Dollar würde einer 1%igen Umschichtung aus diesen ETFs in einen Spot Bitcoin ETF entsprechen, was realistisch erscheint.

Der „Realised Cap“ von Bitcoin ist ein Indikator, der die Preisempfindlichkeit von BTC gegenüber Zu- und Abflüssen zeigt. Derzeit ist der Realised Cap niedrig, was bedeutet, dass ein Zufluss von 1 Dollar in BTC eine Marktkapitalerhöhung von 3 Dollar bewirken könnte. Bei prognostizierten Zuflüssen von 70 Milliarden Dollar in Spot Bitcoin ETFs könnte dies zu einer Erhöhung der BTC-Marktkapitalisierung um 210 Milliarden Dollar führen, was einem BTC-Preis von über 50.000 Dollar entsprechen würde. Die Investmentmanagementfirma VanEck oder Galaxy Research rechnen sogar damit, dass Bitcoin im Jahr 2024 auf über 100.000 Dollar steigen wird.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass BTC nach einem Spot-ETF erst mal nach unten korrigiert, ähnlich wie Gold nach der ETF-Genehmigung. Es könnte ein klassisches „Buy the rumor, sell the news“ Event sein.

Langfristig allerdings, ist es höchst wahrscheinlich, dass der Bitcoin Preis durch ein Spot ETF signifikant steigen wird.

Fazit – BTC Nachfrageschock?

Ein Spot Bitcoin ETF wird als wegweisend für Bitcoin und den gesamten Kryptomarkt angesehen. Ein solcher ETF würde traditionellen Anlegern einen direkten Zugang zu Bitcoin ermöglichen und könnte die Dynamik des Krypto-Handels grundlegend verändern. Eine große Nachfrage von professionellen Anlegern und institutionellem Kapital scheint realistisch, womit Milliarden von US-Dollar in den Kryptomarkt fließen werden. Gleichzeitig ist das Angebot von liquiden BTC immer geringer. Diese Kombination aus großer Nachfrage und geringem Angebot, könnte eine Preisdynamik entfachen, die unsere kühnsten Vorstellungen übersteigt.

In jedem Fall aber wird Bitcoin und der gesamte Kryptowährungsmarkt durch einen Spot Bitcoin ETF ein Stück reifer und immer mehr eine ernstzunehmende Anlageklasse, die man spätestens dann nicht mehr ignorieren sollte.

Bitcoin am Wendepunkt: Wie ein Spot ETF den Kryptomarkt revolutionieren könnte

Inhaltsverzeichnis

Nichts mehr verpassen
mehr lesen
Corporate Layer 2s
Corporate Layer 2s wie Base von Coinbase haben sich in den letzten Monaten als äußerst beliebt und vor allem höchst...
Illustration des Paymentsystems PIX
Pix ist eine brasilianische Sofortüberweisung, die von der brasilianischen Zentralbank (BACEN) entwickelt wurde. Mit Pix können Geldbeträge innerhalb weniger Sekunden...
Fintech vs. Banken
Nach den letzten schwierigen Jahren, scheint 2024 das Jahr zu sein, in dem Fintech wieder zu alter Stärke zurückkehrt. Neobanken...
Ready for take-off
AI
Banking
Crypto

Wir sind überzeugt: Deutschland ist digital underbanked – und das wollen wir ändern!

Ob AI, Banking oder Crypto, digit.cologne widmet sich der digitalen Transformation von Finanzdienstleistern.

Wir bringen im Schnitt mehr als 15 Jahre Berufserfahrung und Beteiligungen an zahlreichen Digitalisierungsprojekten mit, in den Bereichen Banking, Payment, Crypto und Wealth Management.

Bei digit.cologne kommen wir zusammen, um Finanzdienstleister auf ihrem Weg durch digitale Transformationsprozesse zu begleiten.

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Moritz Braun
Consultant
Leonhard Walter
Consultant
pascal schade
Pascal Schade
Consultant
alexander stankoswki
Alexander Stankowski
Consultant
Joshua Olbrich
Consultant
Tobias Ehret
Geschäftsführer