Tokenisierung weltweit – Aufstieg der Real World Assets: Ein Überblick

Real World Assets RWAs
In diesem Fachbeitrag tauchen wir tief in die Welt der Real-World Assets (RWAs) ein, betrachten fünf spannende Teilbereiche der tokenisierten Vermögenswerte - von Stablecoins über Staatsanleihen und Immobilien bis hin zu Kunst und Sammlerstücken - und stellen einige der innovativsten Unternehmen vor, die den Markt in diesen Segmenten aktuell dominieren.

RWAs (Real-World Assets) sind tokenisierte Versionen physischer Vermögenswerte wie Aktien, Anleihen, Immobilien, Kunst etc., die auf Smart-Contract-fähigen Blockchains wie Ethereum gehandelt werden können. Durch Tokenisierung werden traditionelle Vermögenswerte in digitale Token umgewandelt, die leichter zugänglich, teilbar und handelbar sind. Seit der Einführung der ersten Stablecoins im Jahr 2014, die als tokenisierte US-Dollar begannen, hat sich das Spektrum der RWAs erheblich erweitert.

Mittlerweile findet man in vielen Bereichen Initiativen zur Tokenisierung und die Landschaft der RWAs ist deutlich gewachsen. In diesem Fachbeitrag werden wir 5 Bereiche der RWAs im Detail betrachten und uns einige internationalen Unternehmen die Vermögenswerte tokenisieren, genauer ansehen. Auch wenn diese Betrachtung nicht erschöpfend ist, bietet sie doch einen guten Überblick darüber, wie vielfältig und umfangreich die Projekte in diesem aufstrebenden Markt sind.

1.Tokenisierte Staatsanleihen

Tokenized Treasuries & Securities Marktkapitalisierung
vgl. https://app.rwa.xyz/treasuries

Tokenized Treasuries sind eine digitale Abbildung von US-Staatsanleihen in Form von handelbaren, digitalen Token auf der Blockchain. Diese Token repräsentieren Anteile an den zugrunde liegenden Staatsanleihen und ermöglichen es Investoren, diese auf einer Blockchain zu handeln, zu transferieren und zu speichern. Dies bietet theoretisch zahlreiche Vorteile, darunter mehr Liquidität, globale Teilnahme, Kosteneinsparungen und erhöhte Transparenz und Sicherheit.

Tokenisierte Staatsanleihen können die Bedingungen ihrer Emission, einschließlich der Laufzeit und der Zinssätze der zugrunde liegenden US-Staatsanleihen, im Code eines Smart-Contracts transparent festlegen. Darüber können dann z.B. auch die Zahlung von Zinsen an die Token-Inhaber automatisch abgewickelt werden.

Die drei US-Unternehmen BlackRock, Franklin Templeton und Ondo Finance sind die Big Player im Bereich tokenisierter Staatsanleihen.

BlackRock

BlackRock, der weltweit größte Vermögensverwalter, hat mit BUIDL, dem BlackRock USD Institutional Digital Liquidity Fund, seinen ersten tokenisierten Fonds auf den Markt gebracht. Dieser Fonds nutzt die Ethereum-Blockchain, um institutionellen Investoren eine sichere und transparente Möglichkeit zu bieten, Renditen auf US-Dollar zu erzielen. BUIDL investiert in konservative Vermögenswerte wie US-Staatsanleihen, Bargeld und Rückkaufvereinbarungen und zielt darauf ab, einen stabilen Tokenwert von einem Dollar pro Anteil zu halten. Der Fonds ermöglicht tägliche Zinszahlungen und bietet eine sofortige Abwicklung sowie erhöhte Liquidität.

  • Tokenisierte Anlage in US-Dollar: BUIDL ermöglicht Investoren, durch den Kauf von Token-Anteilen eine Rendite in US-Dollar zu erzielen.
  • Sicherheit und Compliance: Durch Partnerschaften mit führenden Krypto-Unternehmen wie Coinbase, Anchorage Digital Bank und Fireblocks gewährleistet BlackRock höchste Sicherheitsstandards und Compliance.
  • Institutioneller Fokus: Mit einem Mindestinvestment von 5 Millionen Dollar richtet sich BUIDL primär an institutionelle Anleger.
tokenisierte Staatsanleihen Marktkapitalisierung
Stand 08.07.2024
vgl. https://app.rwa.xyz/treasuries

Franklin Templeton

Franklin Templeton, einer der weltweit führenden Vermögensverwalter, war eines der ersten traditionellen Finanzunternehmen, das Finanzprodukte wie Staatsanleihen und Geldmarktfonds durch Tokenisierung auf die Blockchain gebracht hat. Mit dem Franklin OnChain U.S. Government Money Fund (FOBXX) bietet das Unternehmen seit 2021 einen tokenisierten Geldmarktfonds an, der in Staatsanleihen, Barmittel und Rückkaufvereinbarungen investiert und durch den BENJI-Token repräsentiert wird.

  • BENJI-Token: Der FOBXX-Fonds wird durch den BENJI-Token repräsentiert, der auf den Blockchain-Netzwerken Stellar und Polygon verfügbar ist und Anteile am Fonds verkörpert.
  • Diversifiziertes Portfolio: Der Fonds investiert in eine Mischung aus Staatsanleihen, Barmitteln und Rückkaufvereinbarungen, um den Anlegern eine stabile Rendite zu bieten.
  • Peer-to-Peer-Transfers: Die kürzlich eingeführte Möglichkeit von p2p-transfers für BENJI, eröffnet neue Perspektiven für die Nutzung des Tokens, einschließlich Sekundärmarkthandel und Integration in DeFi-Anwendungen.

Ondo Finance

Ondo Finance bietet mit seinen beiden Vorzeigeprodukte USDY und OUSG innovative Lösungen für Investoren, die Zugang zu tokenisierten, durch US-Staatsanleihen und Bankeinlagen gesicherten Vermögenswerten suchen. USDY ist als Stablecoin konzipiert, der an den US-Dollar gekoppelt ist und eine Rendite in US-Dollar bietet, während OUSG liquiden Zugang zu kurzfristigen US-Staatsanleihen ermöglicht.

Ein bedeutender Teil von Ondos OUSG-Portfolio befindet sich derzeit im BlackRock USD Institutional Digital Liquidity Fund (BUIDL), während der Rest in BlackRocks FedFund (TFDXX) angelegt ist. Zukünftig kann das Portfolio auch andere US-Staatsanleihenfonds und/oder direkte Investitionen in US-Staatsanleihen umfassen.

  • Diversifizierte Produktpalette: USDY fungiert als renditeträchtiger Stablecoin, während OUSG liquiden Zugang zu kurzfristigen US-Staatsanleihen ermöglicht.
  • Strategische Partnerschaften: Ein bedeutender Teil des OUSG-Portfolios ist im BlackRock USD Institutional Digital Liquidity Fund (BUIDL) investiert, was die enge Verflechtung mit etablierten Finanzinstituten unterstreicht.
  • Multi-Chain-Strategie: Durch die Partnerschaft mit der Cosmos-Chain Noble plant Ondo Finance, seine tokenisierten Angebote auf über 90 Blockchains auszuweiten, beginnend mit der nativen Emission von USDY auf Noble.

2. Stablecoins

Stablecoins Marktkapitalisierung
Top Stablecoins nach Marktkapitalisierung (Stand 08.07.2024)
vgl. https://www.coingecko.com/en/categories/stablecoins

Stablecoins haben sich seit vielen Jahren als eine wichtige Brücke zwischen der traditionellen Finanzwelt und dem Kryptomarkt etabliert. Diese digitalen Währungen, die an stabile Vermögenswerte wie Fiat-Währungen oder Rohstoffe wie Gold gekoppelt sind, bieten Anlegern und Nutzern eine sichere Alternative zu den oft sehr volatilen Kryptowährungen. Im Folgenden werfen wir einen genaueren Blick auf die drei führenden Unternehmen im Bereich der Stablecoins: Tether, Circle und MakerDAO.

Tether

Tether (USDT) ist der Pionier unter den Stablecoins und wurde bereits 2014 von der Firma Tether Limited Inc. auf den Markt gebracht. USDT ist an den US-Dollar gekoppelt und soll jederzeit im Verhältnis 1:1 in die Fiat-Währung einlösbar sein. Tether ist der am meisten genutzte Stablecoin auf dem Markt und wird auf zahlreichen Kryptobörsen gehandelt. Obwohl das Unternehmen angibt, dass jeder USDT vollständig durch Reserven in US-Dollar und anderen Vermögenswerten gedeckt ist, wurden in der Vergangenheit immer wieder Zweifel an der Transparenz und Solvenz von Tether laut.

Außerdem steht Tether zunehmend im Fokus der Regulierungsbehörden, insbesondere im Hinblick auf die bevorstehende MiCAR-Verordnung in der Europäischen Union. MiCAR, die Markets in Crypto Assets Regulation, zielt darauf ab, den Markt für Krypto-Assets strenger zu regulieren und sieht neue Anforderungen vor. Beispielsweise müssen Stablecoin-Emittenten jetzt eine Lizenz als E-Geld-Institut (EMI) besitzen, um in der EU tätig zu sein.

Tether hat so eine Lizenz (Stand Juli 2024) bislang nicht. Das bedeutet, dass unregulierte Stablecoins wie Tether in Zukunft in Europa verboten sein könnten. Tether-CEO Paolo Ardoino äußerte bereits Bedenken hinsichtlich der „problematischen Anforderungen“ von MiCAR und befürchtet, dass die Verordnung den Betrieb von Stablecoins in der EU extrem komplex und riskant machen könnte. Es bleibt abzuwarten, wie sich Tether positionieren wird, um den regulatorischen Anforderungen gerecht zu werden.

  • Kopplung an den US-Dollar: USDT ist im Verhältnis 1:1 an den US-Dollar gekoppelt und soll jederzeit in Fiat-Währung einlösbar sein.
  • Erweiterung des Angebots: Tether bietet inzwischen auch Stablecoins an, die an andere Währungen wie den Euro (EURT) und den chinesischen Yuan (CNHT) gekoppelt sind.
  • Regulatorische Herausforderungen: Tether steht im Fokus der Regulierungsbehörden, insbesondere im Hinblick auf die bevorstehende MiCAR-Verordnung in der EU, die neue Anforderungen für die Emission von Stablecoins vorsieht.

Circle

Circle ist ein Fintech-Unternehmen mit Sitz in den USA, das 2013 gegründet wurde und mit seinem USD Coin (USDC) einen ernstzunehmenden Konkurrenten zu Tether’s USDT auf den Markt gebracht hat. USDC wurde 2018 in Zusammenarbeit mit Coinbase im Rahmen des Centre-Konsortiums gestartet. Im August 2023 übernahm dann Circle die alleinige Kontrolle über die Ausgabe und Verwaltung von USDC, nachdem das Centre-Konsortium mit Coinbase aufgelöst wurde.

Laut Circle ist USDC vollständig durch liquide Barmittel und barmittelähnliche Vermögenswerte gedeckt und jederzeit 1:1 in US-Dollar einlösbar. Der Großteil der USDC-Reserven ist in einem von BlackRock verwalteten Geldmarktfonds angelegt. Mit einer Marktkapitalisierung von ca. 33 Milliarden US-Dollar (Stand Juli 2024) ist USDC nach Tether der zweitgrößte Stablecoin.

Circle plant, 2024 an die Börse zu gehen, was seine Position im Finanzsektor weiter stärken könnte.

  • Volle Deckung: USDC ist vollständig durch liquide Barmittel und barmittelähnliche Vermögenswerte gedeckt und jederzeit 1:1 in US-Dollar einlösbar.
  • Breite Verfügbarkeit: USDC ist auf der Ethereum-Blockchain und mittlerweile auf über 15 weiteren Blockchains wie Algorand, Solana und Stellar verfügbar.
  • Transparenz und Partnerschaften: Circle veröffentlicht regelmäßig Berichte über die Reserven von USDC und hat Partnerschaften mit großen Unternehmen wie Visa und MoneyGram.

MakerDAO: DAI

MakerDAO ist ein dezentrales Protokoll auf der Ethereum-Blockchain, das mit seinem Stablecoin Dai (DAI) einen anderen Ansatz verfolgt als Tether und Circle. Im Gegensatz zu USDT und USDC ist DAI nicht direkt an den US-Dollar gekoppelt, sondern wird durch eine Übersicherung mit Kryptowährungen wie Ether (ETH), Bitcoin (BTC), USD Coin (USDC) und anderen Stablecoins sowie durch tokenisierte US-Staatsanleihen und Unternehmensanleihen gedeckt. DAI wird nicht wie USDT und USDC von einem zentralen Unternehmen ausgegeben, sondern dezentral durch Smart Contracts gesteuert.

Die Stabilität von DAI wird durch ein komplexes System aus Überbesicherung, dynamischer Gebührenanpassung und dezentraler Governance durch den MKR-Token gewährleistet. Mit einer Marktkapitalisierung von ca. 5 Milliarden US-Dollar (Stand Juli 2024) ist DAI der drittgrößte Stablecoin nach USDT und USDC. Die Sicherheiten für DAI werden bei großen Krypto-Custodians wie Coinbase Custody, Sygnum Bank und Wedbush Securities verwahrt.

  • Dezentralisierung: DAI wird nicht von einem zentralen Unternehmen ausgegeben, sondern dezentral durch Smart Contracts gesteuert.
  • Einfach Erzeugung: Jeder Nutzer kann DAI durch die Hinterlegung von Sicherheiten in Form von Kryptowährungen in sogenannten Vaults auf der MakerDAO-Plattform erzeugen.
  • Transparenz und Governance: MakerDAO legt großen Wert auf Dezentralisierung und Transparenz und veröffentlicht regelmäßig Berichte über die Besicherung von DAI. Entscheidungen werden durch die Community der MKR-Token-Inhaber getroffen.

3. Private Kredite

Private Credit RWAs
vgl. https://app.rwa.xyz/private_credit

Der Markt für Private Credit auf der Blockchain hat laut Daten von rwa.xyz seit Anfang 2023 um beeindruckende ~120% zugelegt und liegt derzeit bei einem Volumen von ca. 600 Millionen US-Dollar.

Unternehmen und Privatpersonen können Kredite auf der Blockchain aufnehmen, ohne dabei Kryptowährungen als Sicherheiten hinterlegen zu müssen. Stattdessen können reale Vermögenswerte wie Immobilien oder Anleihen, die tokenisiert werden, als Sicherheiten dienen.

Trotz des enormen Wachstums steckt der Markt für On-Chain Private Credit noch in den Kinderschuhen. Herausforderungen wie regulatorische Unsicherheiten, mangelnde Transparenz der Kreditnehmer und Probleme, die mit der Volatilität von Kryptowährungen zusammenhängen, müssen noch überwunden werden.

Drei führende Unternehmen in diesem Bereich sind Goldfinch, Maple Finance und Centrifuge.

Centrifuge

Um auf Centrifuge Kredite zu erhalten, müssen Nutzer ihre realen Vermögenswerte wie Immobilien und US-Staatsanleihen tokenisieren, indem sie in nicht-fungible Token (NFTs) umgewandelt werden. Diese NFTs dienen dann als Sicherheiten für die Kreditaufnahme. Die tokenisierten Vermögenswerte werden dann in einen sogenannten Asset Pool eingebracht. Dieser Pool bündelt ähnliche Vermögenswerte und ermöglicht es Investoren, in diese zu investieren und Liquidität bereitzustellen.

Sobald genügend Liquidität im Asset Pool vorhanden ist, können Kreditnehmer Kredite in Form von Stablecoins wie DAI aufnehmen. Die Höhe des Kredits hängt vom Wert der hinterlegten Sicherheiten und der Risikobereitschaft der Investoren ab. Die Kreditnehmer zahlen die Kredite inklusive Zinsen zurück, sobald ihre zugrunde liegenden Vermögenswerte bezahlt wurden. Die Rückzahlungen fließen zurück in den Asset Pool und werden an die Investoren verteilt.

Die Centrifuge Credit Group, ein Team erfahrener Kreditexperten, bewertet die Risiken der Asset Pools und gibt Empfehlungen ab, um die Qualität der Vermögenswerte zu gewährleisten.

  • Tokenisierung und Verbriefung: Vermögenswerte werden in Form von NFTs (Non-Fungible Tokens) auf der Blockchain dargestellt und damit auch in der dezentralen Finanzwelt (DeFi) verfügbar – in der sie nicht auf traditionelle Finanzintermediäre angewiesen sind.
  • Dezentrale Governance: Die Plattform bietet eine dezentrale Governance, die allen Beteiligten im Verbriefungsprozess gleichberechtigten Zugang gewährt. Dies umfasst die Einreichung neuer Emissionsvorschläge, die Zeichnung und die Verwaltung von Dienstleistungen.
  • Regulatorische und Compliance-Anforderungen: Centrifuge erfüllt strenge Compliance-Anforderungen, einschließlich KYC (Know Your Customer) und Sanktionsprüfungen.

Maple Finance

Maple Finance ist eine dezentrale Kreditplattform, die sich auf die Bereitstellung von unterbesicherten Krediten für institutionelle Kreditnehmer spezialisiert hat. Die Plattform ermöglicht es Investoren, Kapital in Kreditpools einzuzahlen, die von so genannten Pool Delegates verwaltet werden. Diese Delegates führen eine gründliche Prüfung der Kreditnehmer durch, verhandeln die Kreditbedingungen und verwalten die Rückzahlungen. Kreditnehmer können auf diese Weise Kapital aufnehmen, ohne umfangreiche Sicherheiten hinterlegen zu müssen, und zahlen Zinsen und Tilgungen gemäß den vereinbarten Bedingungen zurück. Die Rückflüsse werden dann an die Kreditgeber verteilt, die so attraktive Renditen erzielen können.

Maple Finance hat seit seiner Gründung Kredite im Wert von 3,5 Milliarden Dollar vergeben und arbeitet mit über 85 institutionellen Kreditnehmern zusammen.

  • Institutionelle und Akkreditierte Investoren: Maple Finance richtet sich an institutionelle und akkreditierte Investoren und bietet ihnen maßgeschneiderte Kreditmöglichkeiten, die ihren Liquiditäts-, Risiko- und Renditeanforderungen entsprechen.
  • Verschiedene Kreditprodukte: Das Unternehmen bietet eine Vielzahl von Kreditprodukten an, darunter Fahrzeuge, die durch US-Staatsanleihen und erstklassige Schuldtitel abgesichert sind, sowie Kredite, die durch digitale Vermögenswerte überbesichert sind.
  • Niedrigere Gebühren: Maple Finance bietet niedrigere Gebühren als traditionelle Kreditfonds wie Ares oder Apollo an.

Goldfinch

Goldfinch ist ein dezentrales Kreditprotokoll, das von Warbler Labs gegründet wurde. Es ermöglicht Krypto-Kredite ohne Krypto-Sicherheiten, indem die Kredite stattdessen vollständig Off-Chain besichert werden. Ein einzigartiges Merkmal von Goldfinch ist das Prinzip des „Trust through Consensus“, bei dem die Kreditwürdigkeit der Kreditnehmer durch die kollektive Bewertung der Community-Mitglieder bestimmt wird, anstatt durch traditionelle Sicherheiten. Dies ermöglicht eine breitere finanzielle Inklusion und macht DeFi-Kredite für eine größere Anzahl von Kreditnehmern zugänglich.

Seit seiner Gründung vor drei Jahren, hat Goldfinch über 110 Millionen Dollar an Krediten in mehr als 20 Ländern vergeben.

  • Dezentralisiertes Kreditprotokoll: Goldfinch ermöglicht es Kreditnehmern, Kredite ohne Krypto-Sicherheiten aufzunehmen, wobei die Kredite vollständig Off-Chain besichert werden.
  • Heron Finance: Warbler Labs, die Gründer von Goldfinch, haben kürzlich Heron Finance gestartet, eine blockchain-basierte RIA (Registered Investment Advisor), die für US-akkreditierte Investoren konzipiert ist, die keine Krypto-Kenntnisse haben.
  • Hohe Renditen: Goldfinch bietet Investoren die Möglichkeit, hohe jährliche Renditen zu erzielen, indem sie in Privatkredite investieren, die durch Forderungen abgesichert sind.

4. Real Estate

Real Estate RWAs
vgl. https://www.lofty.ai/marketplace

Die Tokenisierung von Immobilien hat das Potenzial, den traditionellen Immobilienmarkt grundlegend zu verändern. Durch Tokenisierung können Immobilien in kleinere, handelbare Einheiten aufgeteilt werden, was die Liquidität des traditionell illiquiden Immobilienmarktes maßgeblich erhöht. Dadurch ist es Investoren möglich, z.B. kleine Anteile an hochwertigen Immobilien zu erwerben, ohne das gesamte Objekt kaufen zu müssen. Außerdem können tokenisierte Immobilien weltweit gehandelt werden, was geografische Barrieren abbaut und einen globalen Marktplatz schafft.

Trotz des enormen Potenzials steht die Tokenisierung von Immobilien noch am Anfang und es gibt einige Herausforderungen zu bewältigen. Regulatorische Unsicherheiten, technische Hürden und die Notwendigkeit, Vertrauen bei traditionellen Investoren aufzubauen, bremsen derzeit noch die Entwicklung. Dennoch zeigen Prognosen, dass der Markt für tokenisierte Immobilien in den nächsten Jahren stark wachsen wird.

Unternehmen wie RealT, Propy und Parcl gehören zu den Vorreitern in diesem Bereich und bieten bereits heute innovative Lösungen für die Tokenisierung von Immobilien an.

RealT

RealT ist eine Plattform, die sich auf die Tokenisierung von Immobilien spezialisiert hat und dabei einen besonderen Fokus auf fraktionalisierte Immobilieninvestitionen legt. RealT ermöglicht es qualifizierten Investoren, Anteile an Immobilien zu erwerben, die durch digitale Tokens repräsentiert werden. Token-Inhaber können entscheiden, ob sie ihre Mieteinnahmen bevorzugt in Stablecoins wie USDC oder xDAI ausgezahlt bekommen möchten oder ob sie diese automatisch in weitere Immobilien-Token reinvestieren wollen.

Ein besonderes Merkmal der Plattform besteht darin, dass Token-Inhaber ihre Immobilien-Token in einem DeFi-Protokoll als Sicherheiten hinterlegen können, um im Gegenzug einen Kredit zu erhalten.

Das 2019 gegründete Unternehmen hat bereits Immobilien im Wert von knapp 100 Millionen US-Dollar tokenisiert und handelbar gemacht.

  • Konvertierung physischer Immobilienurkunden in digitale Token: RealT ermöglicht es, physische Immobilienurkunden in digitale Tokens („RealTokens“) umzuwandeln. Diese Tokens repräsentieren eine indirekte Beteiligung an der zugrunde liegenden Immobilie und werden auf der Ethereum-Blockchain ausgegeben.
  • Fraktioniertes Eigentum für qualifizierte Investoren: RealT ermöglicht es qualifizierten Investoren, Anteile an Immobilien zu erwerben, ohne das gesamte Objekt kaufen zu müssen. Die Plattform bietet somit die Möglichkeit, auch mit kleineren Beträgen in Immobilien zu investieren und von potenziellen Wertsteigerungen und Mieteinnahmen zu profitieren. Die Mieteinnahmen werden wöchentlich und vollautomatisiert an die Token-Inhaber ausgeschüttet.
  • Einhaltung regulatorischer Anforderungen: RealT arbeitet eng mit Regulierungsbehörden zusammen, um eine vollständig konforme Plattform anzubieten. Das Unternehmen will so sicherstellen, dass alle tokenisierten Immobilien den rechtlichen und regulatorischen Anforderungen entsprechen und dass die Investoren die notwendigen Qualifikationen erfüllen.

Propy

Propy ist ein Unternehmen, das sich auf die Digitalisierung und Tokenisierung von Immobilientransaktionen spezialisiert hat. Mit seiner blockchain-basierten Plattform ermöglicht Propy schnellere, sicherere und transparentere Immobiliengeschäfte.

Käufer haben die Möglichkeit, die Immobilie entweder mit Fiat-Währungen oder Kryptowährungen zu bezahlen. Nach erfolgter Zahlung erhält der Käufer die offiziell registrierte Besitzurkunde, die sowohl bei der zuständigen Behörde als auch auf der Blockchain verzeichnet ist. Durch die Tokenisierung der Immobilie wird der Kaufprozess erheblich beschleunigt und vereinfacht.

Das weltweit erste Immobilien-NFT wurde über die Propy-Plattform abgewickelt, mit dem Verkauf einer Wohnung in Kiew, die dem TechCrunch-Gründer Michael Arrington gehörte.

  • Blockchain-basierte Transaktionsplattform: Propy bietet eine umfassende Plattform für Immobilientransaktionen, die den gesamten Prozess des Immobilienkaufs und -verkaufs auf die Blockchain bringt. Durch die Nutzung von Smart Contracts und der Blockchain-Technologie können viele manuelle Prozesse automatisiert und die Effizienz gesteigert werden. Die Plattform umfasst Funktionen wie Dokumentenmanagement, elektronische Signaturen und Aufbewahrung, die eine vollständig digitale Abwicklung von Transaktionen ermöglichen.
  • Tokenisierung von Immobilien als NFTs: Propy bietet die Möglichkeit, Immobilien als Non-Fungible Tokens (NFTs) zu erwerben und zu handeln. Dabei wird das Eigentum an einer Immobilie in Form eines einzigartigen digitalen Tokens repräsentiert.
  • Globale Reichweite und Krypto-Freundlichkeit: Propy ermöglicht grenzüberschreitende Immobilientransaktionen und unterstützt alternative Zahlungsmethoden wie Kryptowährungen.

Parcl

Parcl ist eine dezentrale Handelsplattform, die es Nutzern ermöglicht, auf Preisbewegungen von Immobilienmärkten weltweit zu spekulieren, ohne physische Immobilien besitzen zu müssen. Die Plattform basiert auf der Solana-Blockchain und nutzt synthetische Assets, sogenannte Stadtindizes, die den kollektiven Wert von Immobilien in einer bestimmten Stadt repräsentieren. Auf Parcl können Händler vorhersagen, ob die Immobilienwerte an einem bestimmten Standort steigen oder fallen werden.

Derzeit bietet die Plattform Zugang zu Immobilienindizes in 10 US-Städten wie New York, San Francisco und Chicago, mit geplanter Expansion in Städte außerhalb der USA wie Hongkong, London und Jakarta. Der Handelsprozess ähnelt dem von traditionellen Terminkontrakten: Nutzer können Long- oder Short-Positionen auf jedem Markt mit bis zu 10-facher Hebelwirkung eingehen. Wenn ein Händler glaubt, dass die Immobilienwerte in einer Stadt steigen werden, kann er eine Long-Position eröffnen. Erwartet er hingegen fallende Preise, kann er eine Short-Position eingehen und von sinkenden Werten profitieren.

Liquiditätsanbieter spielen eine wichtige Rolle auf Parcl, indem sie USDC in das Protokoll einbringen, um Gegenstücke für die Wetten der Händler zu garantieren. Als Belohnung erhalten sie einen Anteil der generierten Handelsgebühren.

  • Dezentrale Handelsplattform für Immobilienmärkte: Im Gegensatz zu traditionellen Immobilieninvestitionen müssen Nutzer bei Parcl keine ganzen Objekte erwerben. Stattdessen können sie mithilfe von synthetischen Assets, die als Token auf der Blockchain repräsentiert werden, fraktioniert in Immobilienmärkte investieren.
  • Echtzeit-Preisindizes basierend auf Big Data: Parcl nutzt nach eigenen Angaben fortschrittliche Datenanalysen und Machine Learning, um präzise Preisindizes für Immobilienmärkte in verschiedenen Städten zu erstellen. Diese Indizes repräsentieren den Median-Preis pro Quadratfuß bzw. Quadratmeter und werden täglich aktualisiert. Durch die Verwendung von Millionen von Datenpunkten aus unterschiedlichen Quellen kann Parcl ein genaues Bild der Preisentwicklungen in Echtzeit liefern und so eine solide Basis für den Handel bieten.
  • Niedrige Einstiegshürden und geringe Kosten: Im Vergleich zu traditionellen Immobilieninvestitionen zeichnet sich Parcl durch niedrige Einstiegshürden aus. Nutzer können ohne Mindestbeträge in die Plattform einsteigen. Dieser Ansatz ermöglicht es einer breiten Masse von Anlegern, am Immobilienmarkt zu partizipieren, ohne große Summen investieren zu müssen.

5. Kunst und Sammlerstücke

Kunst und Sammlerstücke tokenisiert
vgl. https://courtyard.io/auctions/weekly-auction-24w26/all-lots

Die Tokenisierung von Kunst und Sammlerstücken ist ein Teilbereich der Real World Assets, der es ermöglicht, einzigartige physische Vermögenswerte auf der Blockchain zu repräsentieren und zu handeln. Durch die Nutzung von NFTs können Kunstwerke, Sammlerstücke und Luxusgüter digitalisiert und fraktioniert werden, was den Zugang zu diesen exklusiven Märkten demokratisiert und neue Investitionsmöglichkeiten schafft.

Investoren können Anteile an hochwertigen Kunstwerken und Sammlerstücken erwerben, ohne den gesamten Gegenstand kaufen zu müssen. Tokenisierte Kunst und Sammlerstücke können weltweit gehandelt werden, was geografische Barrieren abbaut und einen globalen Marktplatz für die traditionell eher illiquiden Vermögenswerte schafft. Außerdem ermöglicht die Blockchain-Technologie es, die Echtheit und Herkunft von Kunstwerken und Sammlerstücken zu überprüfen und nachzuverfolgen, was Vertrauen schafft und Betrug erschwert.

Drei führende Unternehmen in diesem Bereich sind Courtyard, Americana und RTFKT.

Courtyard.io

Courtyard.io ist eine Plattform, die sich auf die Tokenisierung und sichere Verwahrung von Sammelkarten spezialisiert hat. Als Vorreiter in diesem Bereich ermöglicht Courtyard.io Sammlern, ihre physischen Sammelkarten zu digitalisieren und auf der Blockchain zu handeln, während die Karten selbst sicher in einem Tresor verwahrt werden.

  • Tokenisierung und Verwahrung von Sammelkarten: Courtyard.io bietet Sammlern die Möglichkeit, ihre Sammelkarten an das Unternehmen zu senden, wo sie authentifiziert, digitalisiert und als NFTs auf der Blockchain erstellt werden. Dieser Prozess ermöglicht es Sammlern, ihre physischen Karten digital zu besitzen und zu handeln, ohne sie selbst aufbewahren zu müssen.
  • Sichere Lagerung und Versicherung durch Brink’s: Die physischen Sammelkarten werden nach der Digitalisierung in einem von Brink’s betriebenen Hochsicherheitstresor verwahrt. Brink’s ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Sicherheit und Logistik und stellt sicher, dass die Karten jederzeit geschützt sind. Darüber hinaus sind alle Karten vollständig versichert, was Sammlern zusätzliche Sicherheit bietet.
  • Umsatzbeteiligung bei Weiterverkäufen: Ein besonderes Merkmal von Courtyard.io ist die Umsatzbeteiligung für Sammler, die ihre Karten tokenisieren lassen. Wenn eine tokenisierte Karte weiterverkauft wird, erhält der ursprüngliche Besitzer eine Beteiligung von 1% an jeder Folgetransaktion. Diese passive Einkommensquelle belohnt Sammler, die wertvolle Karten in das System einbringen und schafft einen zusätzlichen Anreiz für die Tokenisierung.

Americana

Americana.io bietet eine umfassende Lösung für die sichere Aufbewahrung und den Handel von wertvollen Sammlerstücken und Kunstwerken. Das Unternehmen bietet umfassende Dienstleistungen, die den gesamten Lebenszyklus eines Sammlerstücks abdecken. Die Plattform schafft Liquidität und macht wertvolle Sammlerstücke einem breiteren Publikum zugänglich.

  • Authentifizierung und Digitalisierung: Americana authentifiziert und digitalisiert physische Vermögenswerte, erstellt ein Echtheitszertifikat (COA) und speichert diese Informationen auf der Blockchain.
  • Digitaler Handel: Für jedes Objekt wird ein „Americana Digital Title“ als NFT geprägt. Dieser ermöglicht den sofortigen Handel, während das physische Objekt sicher verwahrt bleibt, bis der Besitzer es auslösen möchte.
  • Sicherheit: Americana bietet nach eigenen Angaben umfassende Dienstleistungen zur Verwaltung und zum Schutz der eingelagerten Vermögenswerte, wie hochsichere, klimatisierte Tresore und eine 24/7-Überwachung.

RTFKT

RTFKT hat sich auf die Tokenisierung von digitaler Mode (z.B. virtuelle Sneaker) und Sammlerstücken spezialisiert. Das Unternehmen nutzt modernste Spiel-Engines, NFTs, Blockchain-Authentifizierung und Augmented Reality, um einzigartige digitale Produkte und Erfahrungen zu schaffen.

Mit seinem innovativen Ansatz und der Unterstützung von Nike im Rücken hat RTFKT das Potenzial, neue Maßstäbe im Bereich der digitalen Kunst und Sammlerstücke zu setzen.

  • Fusion von digitaler und physischer Mode: RTFKT zeichnet sich durch seinen einzigartigen Ansatz aus, digitale und physische Modeerlebnisse nahtlos miteinander zu verbinden. Das Unternehmen entwirft nicht nur virtuelle Sneakers und Accessoires, sondern bietet auch die Möglichkeit, diese als physische Produkte zu erwerben. Durch diese „Phygital“-Strategie schafft RTFKT eine neue Dimension in der Modewelt und ermöglicht es Fans, ihre digitalen Sammlerstücke auch in der realen Welt zu tragen und zu präsentieren.
  • Nutzung von NFTs und Blockchain-Technologie: Jeder virtuelle Sneaker oder jedes Accessoire wird als NFT geprägt und kann so eindeutig seinem Besitzer zugeordnet werden. Durch die Verwendung von NFTs schafft RTFKT einen florierenden Markt für digitale Sammlerstücke und ermöglicht es Fans, ihre Kreationen zu handeln, zu verkaufen und auszustellen.
  • Starke Community und Partnerschaften: Durch regelmäßige Wettbewerbe und exklusive Veranstaltungen bindet das Unternehmen seine Fans und schafft eine starke Verbindung zwischen der Marke und ihren Anhängern. Darüber hinaus geht RTFKT strategische Partnerschaften mit renommierten Künstlern, Designern und Marken ein, um aufregende Kollaborationen zu schaffen und seine Reichweite zu vergrößern. Die Übernahme durch Nike im Jahr 2021 unterstreicht das enorme Potenzial von RTFKT.

Fazit: Zukunft der RWAs und Bedeutung für Banken und Finanzdienstleister

Die Tokenisierung von Real-World Assets (RWAs) hat in den letzten Jahren enorm an Fahrt aufgenommen und entwickelt sich zu einem aufstrebendem Geschäftszweig. Von Stablecoins über tokenisierte Staatsanleihen und Immobilien bis hin zu Kunst und Sammlerstücken – die Bandbreite der Vermögenswerte, die auf die Blockchain gebracht werden, wächst stetig.

Dieser Trend birgt ein enormes Potenzial für die Demokratisierung von Investitionen und die Schaffung neuer Anlagemöglichkeiten. Durch die Tokenisierung werden traditionell illiquide und schwer zugängliche Vermögenswerte wie Immobilien oder Kunstwerke in kleinere, handelbare Einheiten aufgeteilt, was den Zugang für eine breitere Masse von Anlegern ermöglicht. Gleichzeitig erhöht die Blockchain-Technologie die Transparenz, Sicherheit und Effizienz von Transaktionen und senkt die Eintrittsbarrieren.

Für Banken und Finanzdienstleister ist es von entscheidender Bedeutung, diese Entwicklungen im Auge zu behalten und sich frühzeitig zu positionieren. RWAs haben das Potenzial, traditionelle Geschäftsmodelle zu disruptieren. Institute, die diese Chancen erkennen und nutzen, können sich einen Wettbewerbsvorteil verschaffen und neue Ertragsquellen erschließen.

Um von der RWA-Revolution zu profitieren, sollten Banken und Finanzdienstleister:

  1. Expertise aufbauen: Es ist wichtig, ein tiefes Verständnis für die technologischen, regulatorischen und wirtschaftlichen Aspekte von RWAs zu entwickeln. Dazu gehört auch die Beobachtung der wichtigsten Player und Entwicklungen im Markt.
  2. Partnerschaften eingehen: Die Zusammenarbeit mit spezialisierten Anbietern und Plattformen im RWA-Bereich kann helfen, schnell Fuß zu fassen und von deren Know-how zu profitieren.
  3. Eigene Angebote entwickeln: Basierend auf ihrer Expertise und den Bedürfnissen ihrer Kunden können Banken und Finanzdienstleister eigene tokenisierte Produkte und Dienstleistungen entwickeln und so neue Ertragsquellen erschließen.
  4. Regulatorische Anforderungen im Blick behalten: Die Tokenisierung von RWAs wirft neue regulatorische Fragen auf. Es ist wichtig, die Entwicklungen in diesem Bereich genau zu verfolgen und sicherzustellen, dass alle Aktivitäten konform sind.

 

Wir von digit.cologne unterstützen Banken und Finanzdienstleister dabei, diese Herausforderungen zu meistern und die Chancen der RWA-Revolution zu nutzen. Wir können dabei helfen, Strategien zu entwickeln, Partnerschaften zu vermitteln und konkrete Projekte umzusetzen.

In einer zunehmend digitalen und dezentralen Finanzwelt werden Real-World Assets eine immer wichtigere Rolle spielen. Banken und Finanzdienstleister, die diesen Trend frühzeitig erkennen und die richtigen Weichen stellen, können zu den Gewinnern dieser Entwicklung gehören. Die Zeit zu handeln ist jetzt – und wir stehen bereit, um auf diesem Weg zu unterstützen.

 

 

Tokenisierung weltweit – Aufstieg der Real World Assets: Ein Überblick

Inhaltsverzeichnis

Nichts mehr verpassen
mehr lesen
LLMs, genAI und KI
Wie entwickelte sich der Umgang mit Technologie in der Geschichte? Wieso gibt es maschinelles Lernen? Und warum entstanden generative KI...
Die dunkle Seite der KI: Risiken für die Finanzbranche
Künstliche Intelligenz (KI) wird die Finanzbranche verändern, zu enormen Effizienzsteigerungen und innovativen Dienstleistungen führen. Doch die rasante Entwicklung und Implementierung...
Corporate Layer 2s
Corporate Layer 2s wie Base von Coinbase haben sich in den letzten Monaten als äußerst beliebt und vor allem höchst...
Ready for take-off
AI
Banking
Crypto

Wir sind überzeugt: Deutschland ist digital underbanked – und das wollen wir ändern!

Ob AI, Banking oder Crypto, digit.cologne widmet sich der digitalen Transformation von Finanzdienstleistern.

Wir bringen im Schnitt mehr als 15 Jahre Berufserfahrung und Beteiligungen an zahlreichen Digitalisierungsprojekten mit, in den Bereichen Banking, Payment, Crypto und Wealth Management.

Bei digit.cologne kommen wir zusammen, um Finanzdienstleister auf ihrem Weg durch digitale Transformationsprozesse zu begleiten.

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen in Kontakt zu treten.

alexander stankoswki
Alexander Stankowski
Consultant
Joshua Olbrich
Consultant
Tobias Ehret
Geschäftsführer
pascal schade
Pascal Schade
Consultant
Moritz Braun
Consultant
Leonhard Walter
Consultant